Japanologentag 2015: CfP der Sektionen

favicon03Vom 26. bis 28. August 2015 wird der 16. Deutschsprachige Japanologentag vom Japan-Zentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) aus­ge­rich­tet. Bis zum 31. Juli 2014 wer­ben die Sektionsleitungen Beiträge ein.

Hier ei­ne auf die Geschichte Japans be­zo­ge­ne Auswahl:

  • Sektion Ältere Geschichte: (1) Berichte aus lau­fen­den Projekten zur ja­pa­ni­schen Geschichte bis 1868; (2) Mensch und Tier in Japan. Konzepte und Repräsentationsformen des Beziehungsgeflechts von der Frühzeit bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts [Leitung: Michael Kinski (Frankfurt), Jörg Quenzer (Hamburg), Pia Schmitt (Frankfurt)];
  • Sektion Moderne Geschichte – Die Geschichte Japans der Moderne und „Gegenwart“, 1868-1989: Thesen, Quellen und Methoden [Leitung: Urs Matthias Zachmann (Edinburgh)];
  • Sektion Philosophie und Geistesgeschichte: Glanz und Elend der mar­xi­sti­schen Theorie [Leitung: Christian Uhl (Gent)];
  • Sektion Vormoderne Literatur: Japanische Literatur in der ak­tu­el­len Forschung – Zugänge, Themen und Theorien [Leitung: Judit Árokay (Heidelberg), Simone Müller (Zürich)];
  • Sektion Kunstgeschichte [Leitung: Hans Bjarne Thomsen (Zürich)];

Außerdem wur­de ein Panel zur „Historischen Genderforschung“ [Leitung: Andrea Germer (Fukuoka), Ulrike Wöhr (Hiroshima)] an­ge­kün­digt.

Neben auf das Sektionsthema be­zo­ge­nen Beiträgen sind auch freie Vorträge mög­lich.

Sicher fin­den auch Beiträge zur hi­sto­ri­schen Japanforschung in an­de­ren Sektionen ih­ren Platz. Eine Übersicht al­ler ver­öf­fent­lich­ten Sektionsaufrufe fin­det sich hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.