Programm der 30. Tagung in Berlin (25. & 26. November 2017)

Am 25. & 26. November 2017 fin­det die 30. Tagung der „Initiative zur hi­sto­ri­schen Japanforschung“ statt. Wir wer­den dann an der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin und bei der Japanologie am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin zu Gast sein.

Anmeldung bis 13. November 2017 per E-Mail form­los an Maik Hendrik Sprotte un­ter maik(Replace this par­en­the­sis with the @ sign)sprotte.name.

Tagungsort:

Sonnabend, 25.11.2017: Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin, Haus an der Potsdamer Strasse 33, 10785 Berlin, Wegbeschreibung: http://staatsbibliothek-berlin.de/vor-ort/standorte/anfahrt-anreise/ & Lageplan: http://staatsbibliothek-berlin.de/vor-ort/standorte/anfahrt-anreise/lageplan/

Sonntag, 26.11.2017: Japanologie am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin, Hauptgebäude der Freien Universität Berlin („Holzlaube“), Fabeckstraße 23–25, 14195 Berlin, Raum 2.2063. Der Zugang er­folgt über den Eingang Rudi-Dutschke-Weg. Die nächst­ge­le­ge­ne U-Bahn-Station ist Dahlem Dorf (U3).

Programm:

Sonnabend, 25. November 2017 (Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin):

  • 13:30 – 14:00 Uhr: Begrüßung & Vorstellungsrunde;
  • 14:00 – 14:30 Uhr: Christian Dunkel (Berlin): “CrossAsia – Fachinformationsdienst Asien – neue Angebote und alt­be­währ­te Dienstleistungen”;
  • 15:00 – 16:15 Uhr: Robert Kraft (Leipzig): “Das Missionsdenken Miyake Setsureis in den 20er Jahren der Meiji-Zeit”;
  • 16:35 – 17:50 Uhr: Fritz Schumann (Berlin): “Giftgas und Kaninchen: Die Geschichte von Okunoshima”;
  • 18:00 – 18:20 Uhr (Kurzpräsentation 1): „Tenko“ Glenn Bauer (Heidelberg): “Die be­gin­nen­de deutsch­spra­chi­ge Japanforschung im 19. Jahrhundert”;
  • Im Anschluss be­steht die Möglichkeit ei­ner kur­zen Führung durch das Haus;
  • an­schlie­ßend: ge­mein­sa­mes Abendessen;

Sonntag, 26. November 2017 (Japanologie am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin):

  • 10:00 – 11:15 Uhr: Stefan Köck (Wien): “Antisemitismus und Denunziantentum als ein­zi­ge Option? – Ramming, Gundert und Handlungsmöglichkeiten für Japanologen in der NS-Diktatur”;
  • 11:45 – 13:00 Uhr: Lisette Gebhardt (Frankfurt / Main): “Die Historisierung mo­der­ner ja­pa­ni­scher Literatur und ih­rer Erforschung – Japanologische Fachgeschichte, zeit­ge­schicht­li­che Perspektiven, Zeitgeist”;
  • 13:10 – 13:30 Uhr (Kurzpräsentation 2): Ami Kobayashi (Berlin): “Der Gang als po­li­ti­sche Choreographie – Politische Schulfeier zur Nationalstaatsbildung in Deutschland und Japan (1873-1945)”;
  • 13:30 – 13:50 Uhr (Kurzpräsentation 3): Wolfgang Gerhard Thiele (Berlin): “Dekolonisations- und Menschenrechtsdiskurs im Taiwanischen Nationalismus, 1960-2002”;
  • 13:50 – ca. 14:00 Uhr: Planung des näch­sten Treffens & Abschluss der Tagung.

CfP: 30. Tagung der Initiative am 25./26. November 2017 in Berlin

Am 25. und 26. November 2017 wird die 30. Tagung der “Initiative zur hi­sto­ri­schen Japanforschung” statt­fin­den. Wir wer­den dann an der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin und bei der Japanologie am Ostasiatischen Seminar der Freien Universität Berlin zu Gast sein. Die Initiative be­dankt sich schon heu­te für die Gastfreundschaft bei der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin. Weiterlesen

Ankündigung der 30. Tagung der Initiative in Berlin

rotAm 25. und 26. November 2017 wird die 30. Tagung der „Initiative zur hi­sto­ri­schen Japanforschung“ an der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek Berlin und am Ostasiatischen Seminar bei der Japanologie der Freien Universität Berlin statt­fin­den. Sie wird von Christian Dunkel (StaBi, christian.dunkel(AT)sbb.spk-berlin.de) und Maik Hendrik Sprotte (FU, maik(AT)sprotte.name) or­ga­ni­siert wer­den. Der Call for Papers wird zu ge­ge­be­ner Zeit ver­öf­fent­licht wer­den.