Offener Brief zur Thematik der Zwangsprostitution in Schulbuchdarstellungen

In den USA täti­ge His­to­ri­ke­rin­nen und His­to­ri­ker wen­den sich in einer öffent­li­chen Erklä­rung, die in der März-Ausgabe der Zeit­schrift „Per­spec­ti­ves on Histo­ry“ der „Ame­ri­can His­to­ri­cal Asso­cia­ti­on“ ver­öf­fent­licht wer­den wird, gegen die ver­such­te Ein­fluß­nah­me sei­tens der japa­ni­schen Regie­rung auf die Inhalts­ge­bung von Schul­bü­chern hin­sicht­lich der The­ma­tik der Zwangs­pro­sti­tu­ti­on im Asiatisch-Pazifischen Krieg. Herr Prof. Dr. Zöll­ner (Uni­ver­si­tät Bonn) hat dazu ein deutsch­spra­chi­ges Pen­dant erstellt und bit­tet auf sei­nem Blog dafür um Unterstützung.

Herr Prof. Dr. Zöll­ner schreibt dazu:

Eine Rei­he in den USA wir­ken­der His­to­ri­ker (dar­un­ter vie­le, die uns als Spe­zia­lis­ten für ost­asia­ti­sche Geschich­te wohl­be­kannt sind) hat soeben eine öffent­li­che Erklä­rung über die Behand­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern abge­ge­ben, die im Organ der US-amerikanischen His­to­ri­ker­ver­ei­ni­gung ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie wen­det sich gegen die Ver­su­che der japa­ni­schen Regie­rung, eine ihr geneh­me Dar­stel­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern im In- und Aus­land zu erreichen.

Ich hal­te die­ses Anlie­gen für äußerst wich­tig, weil Japan (wie jedes ande­re Land der Welt auch) eine unab­hän­gi­ge Geschichts­wis­sen­schaft braucht, die sich nicht dem Zwang beugt, eine bestimm­te Sicht der Geschich­te zu ver­mit­teln. Für ein Pro­blem, mit des­sen Behand­lung das Anse­hen Japans in aller Welt beson­ders und zuneh­mend ver­bun­den ist, gilt dies umso mehr. Wei­ter­le­sen

CfP: „Tôkyô als Experimentierfeld einer anderen Moderne?“ (Universität Köln)

favicon03Am 4. und 5. Juli 2015 wird an der Abtei­lung Japa­no­lo­gie des Ost­asia­ti­schen Semi­nars der Uni­ver­si­tät Köln (Dr. Vol­ker Elis) eine Kon­fe­renz mit dem Titel „Tôkyô als Expe­ri­men­tier­feld einer ande­ren Moder­ne? All­tags­le­ben und All­tags­kul­tur als Schlüs­sel zur Neu­in­ter­pre­ta­ti­on der zwan­zi­ger Jah­re“ statt­fin­den. Dazu wer­den bis 27. Febru­ar 2015 Bei­trä­ge ein­ge­wor­ben. Den aus­führ­li­chen „Call for Papers“ fin­den Sie hier.

Protokoll der 24. Tagung online

favicon02Das Pro­to­koll der 24. Tagung der Initia­ti­ve, die am 22. und 23. Novem­ber 2014 am Japanisch-Deutschen Zen­trum Ber­lin statt­fand, steht nun auf der Inter­net­sei­te der Initia­ti­ve zur Ansicht zur Ver­fü­gung. Wir bedan­ken uns bei Ste­fa­nie Schä­fer (Ber­lin) für die Erstel­lung des Berichts.

16. Deutschsprachiger Japanologentag 2015 — Programm

favicon01Das Pro­gramm des 16. Deutsch­spra­chi­gen Japa­no­lo­gen­ta­ges, der vom 26. bis 28. August 2015 an der Ludwig-Maximilians-Universität Mün­chen statt­fin­den wird, ist inzwi­schen im Inter­net ein­seh­bar. Die Details zu den Sek­tio­nen und Panels, Infor­ma­tio­nen zu Mög­lich­kei­ten der Unter­kunft und Anrei­se­hin­wei­se fin­den Sie hier.

Programm der 24. Tagung der Initiative in Berlin (22./23. November 2014)

favicon04Tagungs­ort: Japanisch-Deutsches Zen­trum Ber­lin (JDZB), Saar­ge­mün­der Stra­ße 2, 14195 Ber­lin (hier Infor­ma­tio­nen zur Anrei­se);

Orga­ni­sa­ti­on: Anke Sche­rer & Juli­an Plenefisch

Anmel­dung per E‑Mail an julian.plenefisch(Replace this paren­the­sis with the @ sign)fu-berlin.de.

Die­ses Mal sind wir Gäs­te in den Räu­men des Japanisch-Deutschen Zen­trums Ber­lin (JDZB). Dort fin­det zeit­gleich vom 21. bis 23. Novem­ber 2014 die Jah­res­ta­gung der „Ver­ei­ni­gung für Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Japan­for­schung“ (VSJF) statt. Die räum­li­che Nähe bei­der Ver­an­stal­tun­gen ist inten­diert, um den Aus­tausch der Teil­neh­men­den bei­der Tagun­gen zu ermög­li­chen. Die Teil­neh­men­den des Initia­ti­ve­tref­fens sind des­halb in allen Kaf­fee­pau­sen Gäs­te von VSJF und JDZB. Ein Ange­bot für ein gemein­sa­mes Abend­essen am Sams­tag wird für die Teil­neh­men­den des Initia­ti­ve­tref­fens außer­halb des JDZB organisiert.

Das Sams­tags­pro­gramm der Initia­ti­ve liegt par­al­lel zu den Fach­grup­pen­tref­fen der VSJF und wird ins Pro­gramm der VSJF-Jahrestagung auf­ge­nom­men. Dadurch soll inter­es­sier­ten Teil­neh­men­den der VSJF-Jahrestagung die Mög­lich­keit gege­ben wer­den, an der Ver­an­stal­tung der Initia­ti­ve zur his­to­ri­schen Japan­for­schung teil­zu­neh­men. Wei­ter­le­sen