CfP: 35. Tagung der „Initiative zur historischen Japanforschung“ (20./21.06.2020, Bonn)

WICHTIGER HINWEIS: Die für den Juni geplan­te Tagung der „Initia­ti­ve zur his­to­ri­schen Japan­for­schung muss­te lei­der abge­sagt wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie hier.

Am Sonn­abend, den 20. Juni & Sonn­tag, den 21. Juni 2020 wird die 35. Tagung der “Initia­ti­ve zur his­to­ri­schen Japan­for­schung” statt­fin­den. Gast­ge­ber ist dies­mal die Abtei­lung für Japa­no­lo­gie und Korea­nis­tik im Insti­tut für Orient- und Asi­en­wis­sen­schaf­ten der Uni­ver­si­tät Bonn. Orga­ni­siert wird die Tagung von Tomo­hi­de Ito und Dani­el Gerich­hau­sen (bei­de Uni­ver­si­tät Bonn). Wei­ter­le­sen

Neuerscheinung: „Japan“ im „Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften“

khakiAuf „Clio online“, dem „Fach­por­tal für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten“, ist die­ser Tage ein wich­ti­ges Tool erschie­nen:

Bus­se, Laura/ End­erle, Wilfried/ Hohls, Rüdiger/ Horstkem­per, Gregor/ Mey­er, Thomas/ Prell­witz, Jens/ Schuh­mann, Annet­te (Hg.): Clio Gui­de. Ein Hand­buch zu digi­ta­len Res­sour­cen für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten. Ber­lin 2016 (= His­to­ri­sches Forum, Bd. 19).

Die­se Publi­ka­ti­on liegt auch im PDF- For­mat vor. Absicht der Her­aus­ge­ber ist es, „mög­lichst umfas­send den Stand der digi­ta­len Geschichts­wis­sen­schaft und ihrer Hilfs­mit­tel zu euro­päi­schen und außer­eu­ro­päi­schen Regio­nen durch jeweils eige­ne Gui­des“ dar­zu­stel­len. Des­halb ent­hält die­ses Hand­buch auch eine umfas­sen­de Dar­stel­lung der digi­ta­len Res­sour­cen für die his­to­ri­sche Japan­for­schung:

Weber, Torsten/ Kri­ckel, Nina C.: „Japan.“ In: Bus­se, Laura/ End­erle, Wilfried/ Hohls, Rüdiger/ Horstkem­per, Gregor/ Mey­er, Thomas/ Prell­witz, Jens/ Schuh­mann, Annet­te (Hg.): Clio Gui­de. Ein Hand­buch zu digi­ta­len Res­sour­cen für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten. Ber­lin 2016 (= His­to­ri­sches Forum, Bd. 19).

Offener Brief zur Thematik der Zwangsprostitution in Schulbuchdarstellungen

In den USA täti­ge His­to­ri­ke­rin­nen und His­to­ri­ker wen­den sich in einer öffent­li­chen Erklä­rung, die in der März-Ausgabe der Zeit­schrift „Per­spec­ti­ves on Histo­ry“ der „Ame­ri­can His­to­ri­cal Asso­cia­ti­on“ ver­öf­fent­licht wer­den wird, gegen die ver­such­te Ein­fluß­nah­me sei­tens der japa­ni­schen Regie­rung auf die Inhalts­ge­bung von Schul­bü­chern hin­sicht­lich der The­ma­tik der Zwangs­pro­sti­tu­ti­on im Asiatisch-Pazifischen Krieg. Herr Prof. Dr. Zöll­ner (Uni­ver­si­tät Bonn) hat dazu ein deutsch­spra­chi­ges Pen­dant erstellt und bit­tet auf sei­nem Blog dafür um Unter­stüt­zung.

Herr Prof. Dr. Zöll­ner schreibt dazu:

Eine Rei­he in den USA wir­ken­der His­to­ri­ker (dar­un­ter vie­le, die uns als Spe­zia­lis­ten für ost­asia­ti­sche Geschich­te wohl­be­kannt sind) hat soeben eine öffent­li­che Erklä­rung über die Behand­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern abge­ge­ben, die im Organ der US-amerikanischen His­to­ri­ker­ver­ei­ni­gung ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie wen­det sich gegen die Ver­su­che der japa­ni­schen Regie­rung, eine ihr geneh­me Dar­stel­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern im In- und Aus­land zu errei­chen.

Ich hal­te die­ses Anlie­gen für äußerst wich­tig, weil Japan (wie jedes ande­re Land der Welt auch) eine unab­hän­gi­ge Geschichts­wis­sen­schaft braucht, die sich nicht dem Zwang beugt, eine bestimm­te Sicht der Geschich­te zu ver­mit­teln. Für ein Pro­blem, mit des­sen Behand­lung das Anse­hen Japans in aller Welt beson­ders und zuneh­mend ver­bun­den ist, gilt dies umso mehr. Wei­ter­le­sen

CfP: AG Internationale Geschichte (März 2015)

favicon04Offen­bar befin­det sich im Ver­band der His­to­ri­ker und His­to­ri­ke­rin­nen Deutsch­lands (VHD) eine AG Inter­na­tio­na­le Geschich­te in ihrer Grün­dungs­pha­se. Deren ers­te Fach­ta­gung unter dem Titel „Medi­en der Außen­be­zie­hun­gen von der Anti­ke bis zur Gegen­wart“ soll im März 2015 an der Uni­ver­si­tät Würz­burg statt­fin­den. Dazu wer­den bis 30.04.2014 Bei­trä­ge ein­ge­wor­ben. Den voll­stän­di­gen CfP könn­ten Sie hier fin­den.

CfP: Tagung — „Observing the First World War from the ‚Periphery‘ “ (November 2014)

favicon02Für eine wei­te­re Tagung unter dem Titel „Obser­ving the First World War from the ‚Peri­phe­ry‘: Know­ledge Trans­fer and the Trans­for­ma­ti­on of Socie­ties“, die am 8. und 9. Novem­ber 2014 an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin statt­fin­den soll, wer­ben Jan Schmidt (Bochum, der­zeit Kyô­to) und Kat­ja Schmidt­pott (Cam­bridge, ab April 2014: Ber­lin) eben­falls gera­de Bei­trä­ge ein. Der aus­führ­li­che Text des Call for Papers mit Infor­ma­tio­nen zu den erfor­der­li­chen Unter­la­gen und einem Zeit­plan ist hier zu fin­den. Ein­sen­de­schluß ist auch hier der 15. Dezem­ber 2013.