Programm der 27. Tagung in Halle / Saale (4. & 5. Juni 2016)

Am 4. & 5. Juni 2016 fin­det an der Uni­ver­si­tät Halle-Wittenberg die 27. Tagung der „Initia­ti­ve zur his­to­ri­schen Japan­for­schung“ statt.

Orga­ni­sa­ti­on: Tino Schölz (Hal­le / Saa­le). Wei­ter­le­sen

Neuerscheinung: „Japan“ im „Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften“

khakiAuf „Clio online“, dem „Fach­por­tal für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten“, ist die­ser Tage ein wich­ti­ges Tool erschie­nen:

Bus­se, Laura/ End­erle, Wilfried/ Hohls, Rüdiger/ Horstkem­per, Gregor/ Mey­er, Thomas/ Prell­witz, Jens/ Schuh­mann, Annet­te (Hg.): Clio Gui­de. Ein Hand­buch zu digi­ta­len Res­sour­cen für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten. Ber­lin 2016 (= His­to­ri­sches Forum, Bd. 19).

Die­se Publi­ka­ti­on liegt auch im PDF- For­mat vor. Absicht der Her­aus­ge­ber ist es, „mög­lichst umfas­send den Stand der digi­ta­len Geschichts­wis­sen­schaft und ihrer Hilfs­mit­tel zu euro­päi­schen und außer­eu­ro­päi­schen Regio­nen durch jeweils eige­ne Gui­des“ dar­zu­stel­len. Des­halb ent­hält die­ses Hand­buch auch eine umfas­sen­de Dar­stel­lung der digi­ta­len Res­sour­cen für die his­to­ri­sche Japan­for­schung:

Weber, Torsten/ Kri­ckel, Nina C.: „Japan.“ In: Bus­se, Laura/ End­erle, Wilfried/ Hohls, Rüdiger/ Horstkem­per, Gregor/ Mey­er, Thomas/ Prell­witz, Jens/ Schuh­mann, Annet­te (Hg.): Clio Gui­de. Ein Hand­buch zu digi­ta­len Res­sour­cen für die Geschichts­wis­sen­schaf­ten. Ber­lin 2016 (= His­to­ri­sches Forum, Bd. 19).

Protokoll der 26. Tagung der „Initiative zur historischen Japanforschung“ online

Das Pro­to­koll der 26. Tagung der Initia­ti­ve, die am 31. Okto­ber und 1. Novem­ber 2015 im Siebold-Museum in Würz­burg statt­fand, steht nun auf der Inter­net­sei­te der Initia­ti­ve zur Ansicht zur Ver­fü­gung. Wir bedan­ken uns bei David Chwi­la (Bochum) für die Erstel­lung des Berichts.

Tagung: „Tôkyô als Experimentierfeld einer anderen Moderne?“ (4./5. Juli 2015, Universität Köln)

Am 4. und 5. Juli 2015 wird an der Abtei­lung Japa­no­lo­gie des Ost­asia­ti­schen Semi­nars der Uni­ver­si­tät Köln (Dr. Vol­ker Elis) eine Kon­fe­renz mit dem Titel „Tôkyô als Expe­ri­men­tier­feld einer ande­ren Moder­ne? All­tags­le­ben und All­tags­kul­tur als Schlüs­sel zur Neu­in­ter­pre­ta­ti­on der zwan­zi­ger Jah­re“ statt­fin­den.

Offener Brief zur Thematik der Zwangsprostitution in Schulbuchdarstellungen

In den USA täti­ge His­to­ri­ke­rin­nen und His­to­ri­ker wen­den sich in einer öffent­li­chen Erklä­rung, die in der März-Ausgabe der Zeit­schrift „Per­spec­ti­ves on Histo­ry“ der „Ame­ri­can His­to­ri­cal Asso­cia­ti­on“ ver­öf­fent­licht wer­den wird, gegen die ver­such­te Ein­fluß­nah­me sei­tens der japa­ni­schen Regie­rung auf die Inhalts­ge­bung von Schul­bü­chern hin­sicht­lich der The­ma­tik der Zwangs­pro­sti­tu­ti­on im Asiatisch-Pazifischen Krieg. Herr Prof. Dr. Zöll­ner (Uni­ver­si­tät Bonn) hat dazu ein deutsch­spra­chi­ges Pen­dant erstellt und bit­tet auf sei­nem Blog dafür um Unter­stüt­zung.

Herr Prof. Dr. Zöll­ner schreibt dazu:

Eine Rei­he in den USA wir­ken­der His­to­ri­ker (dar­un­ter vie­le, die uns als Spe­zia­lis­ten für ost­asia­ti­sche Geschich­te wohl­be­kannt sind) hat soeben eine öffent­li­che Erklä­rung über die Behand­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern abge­ge­ben, die im Organ der US-amerikanischen His­to­ri­ker­ver­ei­ni­gung ver­öf­fent­licht wer­den soll. Sie wen­det sich gegen die Ver­su­che der japa­ni­schen Regie­rung, eine ihr geneh­me Dar­stel­lung der „Trostfrauen“-Frage in Schul­bü­chern im In- und Aus­land zu errei­chen.

Ich hal­te die­ses Anlie­gen für äußerst wich­tig, weil Japan (wie jedes ande­re Land der Welt auch) eine unab­hän­gi­ge Geschichts­wis­sen­schaft braucht, die sich nicht dem Zwang beugt, eine bestimm­te Sicht der Geschich­te zu ver­mit­teln. Für ein Pro­blem, mit des­sen Behand­lung das Anse­hen Japans in aller Welt beson­ders und zuneh­mend ver­bun­den ist, gilt dies umso mehr. Wei­ter­le­sen