CfP: 25. Tagung der Initiative am 13./14. Juni 2015 in Bochum

Das 25. Treffen der Initiative zur hi­sto­ri­schen Japanforschung wird am 13. und 14. Juni 2015 an der Ruhr-Universität Bochum statt­fin­den.

Die Treffen der Initiative sind ei­ne Gelegenheit, fer­ti­ge wie noch in Arbeit be­find­li­che Projekte zu Themen der ja­pa­ni­schen Geschichte vor­zu­stel­len und zu dis­ku­tie­ren, wo­bei der Begriff ja­pa­ni­sche Geschichte hier weit ge­fasst zu ver­ste­hen ist. Dabei soll vor al­lem Raum für freie und of­fe­ne Diskussionen ge­schaf­fen wer­den, wie sie auf den gro­ßen Tagungen und Kolloquien auf­grund von Zeitmangel oft nur ein­ge­schränkt mög­lich sind.

Interessierte, die sich mit ei­nem Vortrag be­tei­li­gen möch­ten, schicken bit­te bis zum 20.04.2015 ein kur­zes Exposé (ma­xi­mal 300 Wörter) an Julian Plenefisch und Jan Schmidt. Thematisch sind da­bei al­le Bereiche der ja­pa­ni­schen Geschichte mög­lich.

Das Treffen der Initiative wird wie im­mer am Samstagnach- und am Sonntagvormittag statt­fin­den, wo­bei wir dem Treffen am Samstagvormittag ei­nen Workshop zu „Kriegszeit und ‚Faschismus‘ in Japan, 1937-1945“ vor­schal­ten möch­ten und ger­ne wei­te­re Vorträge im Rahmen des ei­gent­li­chen Treffens der Initiative den Samstag über die­ses Thema fort­füh­ren kön­nen. Ziel des vor­ge­schal­te­ten Workshops ist es, an­hand kon­kre­ter Fallstudien zur Kultur, Gesellschaft und Politik im Japanischen Empire wäh­rend der Kriegsjahre über neue­re Forschungsansätze und Theorieangebote zu dis­ku­tie­ren.

Wir möch­ten auch Studierende al­ler Semester herz­lich da­zu ein­la­den, sich am Treffen der Initiative zu be­tei­li­gen. Projektvorstellungen von BA-/MA-Arbeiten sind eben­falls mög­lich und gern ge­se­hen.

Ferner be­steht im Rahmen der eta­blier­ten Kurzvorstellungsrunde für lau­fen­de Arbeiten und Projekte am Sonntagvormittag die Möglichkeit, die­se in ei­ner et­wa zehn­mi­nü­ti­gen Präsentation et­was ein­ge­hen­der zu er­läu­tern. Auch im Falle von Interesse an die­sem Format bit­ten wir aus or­ga­ni­sa­to­ri­schen Gründen um ei­ne Meldung bis zum 20. April.

Wir freu­en uns wie je­des Mal schon sehr auf span­nen­de Vorträge und Diskussionen!

Jan Schmidt & Julian Plenefisch

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.